VERANSTALTUNGSHIGHLIGHTS 2017

Bis 5. Februar 2017

Museum Künstlerkolonie: Ludwig Meidner - Begegnungen

Ludwig Meidner (1884 - 1966) zählt zu den herausragenden Künstlerpersönlichkeiten des 20. Jahrhunderts, da er in seinem bildnerischen und literarischen Werk mit seismografischem Gespür die untergründigen Strömungen seiner Zeit erfasste und in packende Bilder umsetzte. Die Originalität und Dynamik seiner Bildschöpfungen zeichnen Meidner als bedeutenden Expressionisten aus, der aber auch noch in seinem weniger beachteten Spätwerk Arbeiten von höchster Intensität und Präsenz schuf. Im Mittelpunkt der Ausstellung "Ludwig Meidner - Begegnungen" des Institut Mathildenhöhe Darmstadt im Museum Künstlerkolonie stehen Porträts des Künstlers, die er von zahlreichen befreundeten Schriftstellern, Politikern, Publizisten und Künstlern anfertigte. Die Präsentation konzentriert sich auf die expressionistische Hochphase des Künstlers in den 1910er und 1920er Jahren und ermöglicht spannende "Begegnungen" mit über dreißig Protagonisten der Weimarer Republik.

Lucian Bernhard, Seebad Zoppot, Die Perle der Ostsee
©Hessisches Landesmuseum Darmstadt, Wolfgang Fuhrmannek

Bis 26. Februar 2017

Gestaltete Sehnsucht, Reiseplakate um 1900 - Eine Ausstellung im Hessischen Landesmuseum Darmstadt

 

Ende des 19. Jahrhunderts ermöglichte es der Fortschritt in der Drucktechnik der Lithographie, farbige Plakate in hohen Auflagen und im großen Format zu drucken. Seit etwa 1870 eroberten farbige Bildplakate die Straßen Europas und Amerikas. Das HLMD besitzt mit etwa 1000 Werken eine umfangreiche, hervorragende Sammlung von Plakatkunst um 1900, die im HLMD zuletzt in den 1960er Jahren präsentiert wurde. Die aktuelle Ausstellung „Gestaltete Sehnsucht. Reiseplakate um 1900“ ist die erste einer geplanten kulturhistorischen Ausstellungsreihe zu den Plakatbeständen am HLMD.

Susanna Hertrich, Jacobson’s Fabulous Olfactometer, 2014, Mixed Media (Ausstellungsansicht 2015) ©Susanna Hertrich

Bis 5. März 2017

Schader Stiftung: DIALOGE 05. Human Upgrade - Eine Ausstellung in der Schader-Stiftung zusammen mit dem Hessischen Landesmuseum Darmstadt

Die direkte körperliche Verbindung von Mensch und Technik, welche die Phantasie des Menschen seit Jahrhunderten anregt, hat sich im 21. Jahrhundert real konkretisiert. Nicht nur die Ergänzung durch prothesenhafte Gebilde wurde verfeinert, sondern technische Apparaturen sind ein interner Teil des Körpers geworden. Diese Verbindung wirft Fragen ethischer sowie politischer und soziologischer Natur auf, rührt doch der Mensch damit an sein Selbstverständnis als autonomes Wesen.

© Kunst Archiv Darmstadt e.V.

Bis 31. März 2017
NIE WIEDER KRIEG! KÜNSTLER IM ERSTEN WELTKRIEG
- Als Teil des großen Meidner-Projekts zum 50. Todesjahr des Künstlers gefördert vom Kulturfonds Frankfurt RheinMain, des Jüdischen Museums Frankfurt und der Ludwig Meidner Gesellschaft, Hofheim, zeigt das Kunst Archiv Darmstadt e.V. eine Ausstellung mit Arbeiten von sieben Künstlern, die ihre Kriegserlebnisse künstlerisch verarbeiteten.

Alle beteiligten Künstler haben einen Bezug zu Darmstadt oder der Region. Malerei, Arbeiten auf Papier und Druckgraphik werden durch Tagebuchaufzeichnungen, Briefe, Texte und Fotos zu einem Gesamtbild des Ersten Weltkrieges ergänzt.

Tony Cragg: Migrant, 2015, Bronze
©Charles Duprat, VG Bild-Kunst Bonn 2016

Bis 26. März 2017

Hessisches Landesmuseum Darmstadt: Tony Cragg. Unnatural Selection

Sir Tony Cragg (geb. 1949) ist einer der bedeutendsten internationalen Bildhauer der Gegenwart. Der in Wuppertal lebende britische Künstler, bis 2013 Rektor der Kunstakademie Düsseldorf und international vielfach ausgezeichnet, wird ca. 20 Skulpturen der letzten Jahre im architektonisch eindrucksvollen Großen Saal präsentieren.

Seine großformatigen Skulpturen aus Metall, Marmor, Holz und neuerdings auch Glas sind u.a. von organischen Naturformen inspiriert und von faszinierender Ästhetik. Im Vordergrund steht das Material als stärkster Ausdrucksträger. In langwierigen Entstehungsprozessen der Formung, Gestaltung und Material- und Oberflächenbehandlung „wachsen“ förmlich Skulpturen in den Raum, die einen fast wesenhaften Charakter haben oder in Windungen und Wölbungen an unendlich wachsende Strukturen erinnern.

© Wolfram Jäger

15. Januar bis 18. Februar
Pauluskirche Darmstadt: Ökumenischer Orgelwinter

Der „Orgelwinter“ wird seit 2015 als ökumenische gemeinsame Veranstaltungsreihe in der katholischen Innenstadtkirche St. Ludwig und der evangelischen Pauluskirche durchgeführt. Die künstlerische Leitung liegt bei Jorin Sandau und Wolfgang Kleber.

Ein besonderer Reiz liegt in der stilistischen Gegensätzlichkeit der beiden Orgeln und der beiden Kirchenräume. Die ältere und mit 56 Registern größere Orgel wurde 1969 von Karl Schuke in der Pauluskirche noch unter dem Einfluss der „Orgelbewegung“ erbaut und 2013 im Zuge der Renovierungsarbeiten erweitert. Die Orgel in St. Ludwig wurde 2005 von Claudius Winterhalter im französisch-romantischen Stil gebaut. Sie hat 43 Register.

©Hans Schabus und Bildrecht GmbH

24. Januar bis 1. Mai 2017

Kunsthalle Darmstadt: Hans Schabus - The Long Road from Tall Trees to Tall Houses
Der Weg ist das Ziel. Diese Erkenntnis hatte bereits der chinesische Philosoph Konfuzius vor über zweieinhalbtausend Jahren. Auch für den 1970 in Kärnten geborenen, heute in Wien lebenden Hans Schabus waren die 42 Tage mit dem Fahrrad quer durch die USA eine Reise mit und zu sich selbst. Der Bildhauer hat sich durch eine Reihe kühner Projekte wie seine Bootsfahrt durch die Wiener Kanalisation oder die Überbauung des österreichischen Pavillons in Venedig längst einen Namen als ein begnadeter Raumkünstler gemacht. Hans Schabus’ jüngste Arbeit «The Long Road from Tall Trees to Tall Houses» ist seine stillste große und auf den zweiten Blick geistreichste Arbeit. In ihrem Mittelpunkt steht er selbst.

 

 

29. Januar bis 17. März 2017

Galerie Netuschil: Energie des Schöpferischen - E. R. Nele zu Ehren - Skulpturales, Zweidimensionales, opak und durscheinend, Metall und Plexiglas
E. R. Nele ist Schmuckkünstlerin mit internationalem Renommee, Stahlbildhauerin im kleinen wie im großen Format, sie arbeitet mit Plexiglas, Folien, Drahtblechen und Kunststoffelementen, sie macht Brandcollagen, zeichnet und Installation. Der Mensch in seiner gesellschaftlichen Weltsituation ist ihr Thema, das sie mit der Energie des Schöpferischen in gültige Werke der Kunst transformiert.

©Fotolia_Sergey Nivens

März bis Dezember 2017

Kammerkonzerte Darmstadt
Die alljährliche Reihe der „Kammerkonzerte Darmstadt" existiert seit 1971 und ist mit über 300 Veranstaltungen seit ihrer Gründung zu einem festen Bestandteil des Darmstädter Musiklebens geworden. Das musikinteressierte Publikum aus Darmstadt und Umgebung hat die Gelegenheit, ausgezeichnete Solisten und Ensembles aus dem In- und Ausland mit vertrauten wie auch mit selten gehörten Werken kennen zu lernen.

 

 

Fliesen-Spiegel ©Institut Mathildenhöhe, Städtische Kunstsammlung Darmstadt, Foto: Gregor Schuster

12. März bis 28. Mai 2017

Museum Künstlerkolonie: ORNAMENT IM QUADRAT Jugendstil-Fliesen aus der Schenkung Inge Niemöller
Die Ornamentfreude des Jugendstils spiegelt sich in einer unerschöpflichen Fülle neuer Bildmotive auf Wand- und Bodenfliesen wider. Dem „Ornament im Quadrat“, das um 1900 eine wahre Blütezeit erfuhr, geht das Institut Mathildenhöhe Darmstadt in einer rund 150 Arbeiten umfassenden Ausstellung nach. Im Zentrum der Schau steht eine Auswahl englischer Jugendstilfliesen, die im Jahr 2015 durch eine umfangreiche Schenkung der verstorbenen Sammlerin Inge Niemöller in den Besitz der Städtischen Kunstsammlung Darmstadt gelangte und nun erstmals öffentlich präsentiert und in einem zweisprachigen Katalog publiziert wird.

17. + 18. März 2017

Literarischer März
Der Literarische März ist ein Lyrik-Wettbewerb in Darmstadt, der in Form einer Biennale stattfindet und in dessen Rahmen der Leonce-und-Lena-Preis und der Wolfgang-Weyrauch-Förderpreis nach einer öffentlichen Lesung der Finalisten verliehen werden. Neben der öffentlichen Lesung findet jeweils eine Podiumsdiskussion mit einem prominenten Gast statt.

© Rüdiger Dunker

April bis Oktober 2017

Datterichs Wochenmarkt - immer am ersten Samstag im Monat warten auf dem Darmstädter Wochenmarkt viele Aktionen und Programmpunkte auf die Besucher.

© Darmstadt Citymarketing e.V., Rüdiger Dunker

8. und 9. April 2017

Darmstadt mobil  - an diesem Wochenende gibt es in der Innenstadt ein abwechslungsreiches Programm für die ganze Familie. Unternehmen und Organisationen rund um das Thema Mobilität informieren und präsentieren die neuesten Produkte. Außerdem findet von 13 bis 18 Uhr ein verkaufsoffener Sonnatg statt.

© Steffen Harms

21. April bis 3. September 2017

DIALOGE 06 Human Network - Christine & Irene Hohenbüchler. Eine Ausstellung in der Schader-Stiftung zusammen mit dem Hessischen Landesmuseum Darmstadt

© Claus Völker

22. April bis 4. Juni2017

„Angstfrei.“ Ausstellung der Bewerber zum Preis der Darmstädter Sezession für junge Künstlerinnen und Künstler 2017.
Im Frühjahr 2017 zeigt das Kunstforum der TU Darmstadt die Bewerberinnen und Bewerber zum Preis der Darmstädter Sezession. Der mit 5.000,- € dotierten Preis für junge Künstlerinnen und Künstler und den mit 2.500,- € dotierten Förderpreis wird an herausragende Kunstschaffende vergeben, die sich mit ihren Arbeiten aus den Bereichen Malerei, Zeichnung, Fotographie und Digital Generierte Bilder mit dem Thema „Angstfrei.“ auseinandersetzen. Eine Fachjury wählt aus den Bewerberinnen und Bewerbern, die das 40. Lebensjahr noch nicht vollendet haben dürfen, zehn bis zwölf Künstlerinnen und Künstler aus, abschließend werden die beiden Preisträger/innen ermittelt. Die Preisverleihung findet am letzten Tag der Ausstellung statt.

23. April 2016

Ausstellungseröffnung: „Geschenkt, Gestiftet und Erworben“ – Neuzugänge für das Kunst Archiv Darmstadt
Teil des Kunst Archivs ist eine umfangreiche Sammlung an Kunstwerken Darmstädter Künstler vom 19. und 20. Jahrhundert bis heute. Überwiegend sind die Skulpturen, Bilder und Arbeiten auf Papier durch Schenkungen aus Privat- oder Firmenbesitz und aus Nachlässen an das Kunst Archiv gekommen. In der Neuausgabe von „Geschenkt, Gestiftet und Erworben“ werden z.B. zwei Selbstbildnisse von Künstlerinnen zu sehen sein, die bereits mit Ihren Arbeiten in der Ausstellung „Der weibliche Blick“ vertreten waren: Fanny Wolfskehl und Elisabeth Westermann-Pfähler.
Zu sehen sind außerdem Arbeiten von Heinrich Reinhard Kröh und Ludwig von Löfftz, von Eberhard Schlotter und Helmut Lortz, von Fritz Schwarzbeck und Pierre Kröger und vielen anderen Darmstädter Künstlern.

©ESA

28. April bis 27. August 2017

Hessisches Landesmuseum Darmstadt: Weltraummission Rosetta

Im März 2004 beförderte eine Ariane-Rakete die Sonde "Rosetta" ins All, um die Entstehungsgeschichte unseres Sonnensystems zu erforschen. Im November 2014 setzte die Raumsonde ihre Landesonde "Philae" auf dem Kometen namens "67P/Tschurjumow-Gerassimenko" ab. Im September 2016 ging auch "Rosetta" auf diesem Kometen nieder, was das Ende der ESA-Mission bedeutete. Das Hessische Landesmuseum Darmstadt zeigt eine Ausstellung mit den Modellen der beiden Sonden und beleuchtet dieses einzigartige Weltraumabenteuer. Zudem werden eindrucksvolle Meteoritenfunde präsentiert, die Einblick in die Zusammensetzung unseres Sonnensystems geben.

©York Hotz

5. bis 15. Mai 2017

Darmstädter Frühjahrsmess - auf dem Messplatz. Von 13.30 Uhr bis 22.30 Uhr läd die Mess täglich mit vielen Fahrgeschäften, Imbissbuden und dem Dippe- und Verkaufsmarkt mit seinen knapp 30 Ständen zum Bummeln, Genießen, Freunde treffen und Spaß haben ein.

 

© Rüdiger Dunker
© Rüdiger Dunker

19. bis 21. Mai 2017

Darmstädter Jugendstiltage - unter dem Motto "Eine Nacht in Gelb" verwandelt sich die Mathildenhöhe beim Illuminationsfest am 20. Mai in ein gelbes Lichtermeer. Am Sonntag, den 21. Mai findet dann von 12 bis 17 Uhr das Familienfest im Platanenhain statt.

 

21. Mai 2017

Internationaler Museumstag 2017
Der Internationale Museumstag wird jährlich vom Internationalen Museumsrat ICOM ausgerufen und findet im Jahr 2017 bereits zum 40. Mal statt. Ziel des Aktionstages ist es, auf die thematische Vielfalt der mehr als 6.500 Museen in Deutschland sowie der Museen weltweit aufmerksam zu machen. Der Aktionstag steht dabei jährlich unter einem wechselnden Motto, das vom Internationalen Museumsrat ICOM ausgerufen wird und damit die unterschiedlichen Schwerpunkte der Museumsarbeit beleuchtet, aktuelle Themen aufgreift und auf die thematische Vielfalt unserer reichen Museumslandschaft verweist. Für 2017 lautet es "Museums and contested histories: Saying the unspeakable in museums" und in der deutschen Übersetzung "Spurensuche. Mut zur Verantwortung!".

© Björn Friedrich

25. bis 28. Mai 2017

Schlossgrabenfest - Darmstadts Innenstadt wird am Christi Himmelfahrt Wochenende erneut zur einzigartigen Festivalkulisse für Hessens größtes Musikfestival. Auf vier Bühnen rund ums Residenzschloss spielen über 100 Live-Acts fast aller Musikrichtungen von Rock&Pop, Alternative, HipHop, Cover und Singer&Songwriter bis hin zu Slam-Poetry. Dabei haben große und internationale Bands genauso ihre Auftritte wie lokale Künstler und Neu-Entdeckungen.

© Regina Silveira

30. Mai bis 27. August 2017

Kunsthalle Darmstadt: Planet 9 ist ein Cluster von Ausstellungen, Performances, Screenings, Vorträgen, Lesungen und Gesprächen, der die visuellen Künste mit den benachbarten Disziplinen Theater, Film, Musik und Literatur zusammenbringt und dabei auch Beiträge aus den Natur- und Geisteswissenschaften einbezieht. Der Titel nimmt die in Fachkreisen diskutierte und über die Medien verbreitete These von der Existenz eines massereichen Planeten am Rand unseres Sonnensystems auf. In einem Anfang 2016 veröffentlichten Aufsatz hatten Konstantin Batygin und Michael E. Brown diesem eine Umlaufzeit von 10.000 bis 20.000 Jahren zugesprochen.

©Darmstadt Citymarketing e.V., Rüdiger Dunker

2. Juni 2017

Darmstadt unter Strom - An diesem Abend steht Darmstadt wieder „unter Strom": Beim Late-Night-Shopping bis 23 Uhr erwartet die Besucher ein Programm voller Hochspannung! Es erwarten Sie Walk-Acts, Musik, Illuminationen und vieles mehr.

Charles-Joseph Natoire Der Hafen Ripa Grande in Rom Aquarell und Deckfarben, Feder in Braun, über Vorzeichnung mit schwarzem Stift. 308 : 473 mm Inv. HZ 2496

8. Juni bis 3. September 2017

Hessisches Landesmuseum Darmstadt: Höhepunkte der französischen Zeichenkunst vom 16. bis 18. Jahrhundert.
Der Bestand der französischen Zeichnungen am Hessischen Landesmuseum Darmstadt durchmisst drei Jahrhunderte künstlerischer Entwicklung und zeigt eine große Vielfalt an kunstgeschichtlichen Stilen und außergewöhnliche Arbeiten.

Nach dem Erscheinen des Darmstädter Bestandskataloges der französischen Zeichnungen des 16. bis 18. Jahrhunderts (2007) hatte der Louvre von Oktober 2007 bis Januar 2008 eine Ausstellung mit 64 der schönsten Blätter aus Darmstadt gezeigt. Erstmals sind diese Werke nun in Darmstadt zu sehen.

10. Juni 2017

GameDays - Serious Games sowie Technologien, Forschungskonzepte und -methoden zur Erstellung, Verwaltung und Evaluation von Serious Games innerhalb eines breiten Spektrums von Anwendungsgebieten über pure Unterhaltung hinaus.

 

 

©Claus Völker

24. Juni bis 27. August2017

Kunstforum der TU Darmstadt: Cendrillon Bélanger
Die Arbeiten der kanadischen Künstlerin Cendrillon Bélanger (geb.1972 in Montréal, lebt und arbeitet in Paris) bewegen sich an der Schnittstelle zwischen Performance, Foto und Video. Ihre Inszenierung von Weiblichkeit stellt sich als vordergründig heraus.
Sie spielt mit dem Blick des Betrachters und entführt ihn mit ihren als „tableaux vivants“ inszenierten Selbstporträts gleichzeitig in eine Welt voller Anspielungen an die klassische Kunstgeschichte oder an das Holywoodkino der 50er Jahre. Nach der Ausstellung „OUT OF ORDER" der Künstlerin Carola Keitel im Sommer 2016 und ihren kühlen, minimalistischen Skulpturen bilden die Arbeiten der Foto- und Videokünstlerin Cendrillon Bélanger einen reizvollen Kontrast.

25. Juni bis 24. September 2017

Museum Künstlerkolonie: Ausstellung im Rahmen des Wilhelm-Loth-Preises
Ausstellungseröffnung: 24. Juni 2017, 18.30 Uhr

 

 


© Wolfram Jäger

28. Juni bis 6. September 2017
Pauluskirche Darmstadt: Internationaler Orgelsommer 2017

Vom 28.6. bis 6.9.2017 findet an jedem Mittwoch Abend um 20 Uhr ein etwa einstündiges Konzert an der großen Schuke-Orgel der Darmstädter Pauluskirche statt. Diese Konzerte werden von Künstlern aus Australien, England, Deutschland, Italien, Polen und der Schweiz gestaltet. Dabei sind auch ein Chorkonzert und eines mit Kammermusik.

©Arthur Schönbein

29. Juni bis 3. Juli 2017

Seit 67 Jahren herrscht fröhlicher Ausnahmezustand, wenn am ersten Wochenende im Juli das Darmstädter Heinerfest gefeiert wird. Mehrere hunderttausend Besucher geben sich dem heiteren Treiben rund um das Residenzschloss hin und feiern über fünf Tage lang im Herzen der Stadt „ihr“ Heinerfest. Mit seinem hochwertigen, vielfältigen Rahmenprogramm bestehend aus über 150 kostenlosen Veranstaltungen aus Kultur, Sport und Wissenschaft ist das Heinerfest einmalig und Spitze in Deutschland.


21. Juli bis 6. August 2017

17. Darmstädter Residenzfestspiele KlangDialoge - 450 Jahre Residenzstadt Darmstadt
Kunsthistorisch bedeutsame Orte in Darmstadt und Umgebung werden zu atmosphärisch reizvollen Spielstätten. Die Veranstaltungen finden meistens unter freiem Himmel statt. Künstler aus ganz Europa bieten eine bunte Mischung verschiedener Kunstrichtungen - Musik von Pop bis Klassik, Theater, Tanz und Literatur.


 

 

2. bis 5. August 2017

24. Just for Fun Straßentheaterfestival Darmstadt
Hochkarätiges Straßentheater mit atemberaubender Artistik,
außergewöhnliche Charaktere und unbändiger Spielfreude zeigen internationale Künstler auf Darmstadts Straßen und Plätzen.

19. August 2017

Christopher Street Day Darmstadt

In Darmstadt gibt es seit 2011 einen eigenen Christopher Street Day und er ist die größte Veranstaltung von und für LGBTs. Organiisert wird der CSD Darmstadt vom Verein vielbunt e.V.

19. + 20. August 2017

Darmstädter Kunsthandwerkermarkt
Der Markt findet immer am 3. Augustwochenende auf dem Marktplatz statt: 2017 am 19. und 20. August 20, Samstag 10 bis 19 Uhr und Sonntag 10 - 18 Uhr.

Knapp 100 Kunsthandwerker aus ganz Deutschland präsentieren ihr Handwerk auf dem Darmstädter Kunsthandwerkermarkt. Das vielfältige Angebot reicht von Keramik, Schmuck und Holzarbeiten bis zu Textilien, Lederwaren, Kunst und vielem mehr. Zahlreiche Aussteller führen ihr Handwerk auch live am Stand vor.

© Rüdiger Dunker

31. August bis 3. September 2017

Darmstädter Weinfest - Immer am ersten Wochenenden im September ist die Wilhelminenstraße Schauplatz des Darmstädter Weinfestes.
Von Donnerstag (31.) bis Sonntag (3.) präsentieren sich hier Winzer und Gastronomen aus Darmstadt und der Umgebung und laden zum Probieren,
Genießen und Verweilen ein. Anlässlich des Darmstädter Weinfestes haben die Innenstadtgeschäfte am Sonntag von 13 bis 18 Uhr für die Besucher geöffnet.

© Hessische Hausstiftung

31. August bis 26. November 2017
Fabergé - Geschenke der Zarenfamilie
Die unvergleichlichen Goldschmiedearbeiten des berühmten Juweliers Peter Carl Fabergé sind Meisterwerke des europäischen Kunsthandwerks. Die Ausstellung zeigt über hundert auserlesene, im Auftrag des Zarenhofs entstandene Stücke, die als Geschenke der nach St. Petersburg verheirateten Prinzessinnen Elisabeth und Alix von Hessen und bei Rhein in das Darmstädter Fürstenhaus gelangten.

©Gemeinde St.Ludwig

2. bis 15. September 2017

Septemberorgelwochen in St. Ludwig Darmstadt
Mit einem heiteren Konzert zum Weinfest, einer Orgelführung für Kinder und einem Konzert mit dem Bariton Klaus Mertens, begleitet von Orgel und Liveelektronik ist in den Septemberorgelwochen vom 2.9. bis 15.9.2017 sicher für jeden Geschmack etwas dabei.

Einzeltermine:

2. September 19 Uhr
Heiteres Orgelkonzert zum Weinfest

10. September 16 Uhr
Orgelführung für Kinder

15. September Uhrzeit wird noch bekannt gegeben
Sermones Symphoniaci
Luther-Lieder und -Texte, bearbeitet für Gesang, Orgel und Live-Elektronik
Klaus Mertens, Bariton

©York Hotz

22. September bis 3. Oktober 2017

Darmstädter Herbstmess - auf dem Messplatz. Von 13.30 Uhr bis 22.30 Uhr läd die Mess täglich mit vielen Fahrgeschäften, Imbissbuden und dem Dippe- und Verkaufsmarkt mit seinen knapp 30 Ständen zum Bummeln, Genießen, Freunde treffen und Spaß haben ein.

 

 

© Claus Völker

23. September bis 5. November

LOST IN TRANSITION – vom Flüchtigen und Vergänglichen
Themenausstellung im Kunstforum der TU-Darmstadt in Kooperation mit dem Atelierhaus
Das Ephemere ist bekanntes Terrain der bildenden Kunst. In unserer Zeit kommt dem Thema jedoch neue Bedeutung zu. Besondere Brisanz und Aktualität gewinnt das Flüchtige durch die zunehmende Beschleunigung des modernen Lebens, die keine Beständigkeit zuzulassen scheint. Der stete Fluss der Zeit ist vielerorts zu einem reißenden Strom geworden. Zeitgenössische Soziologen und Philosophen sprechen von Atemlosigkeit und dem „erschöpften Selbst“ (Hartmut Rosa). Oder sie stellen fest, es sei zunehmend schwieriger, ein konstantes „Ich-Gefühl“ entwickeln zu können (Byung Chul Han). In der Ausstellung geht es um das Flüchtige, Ephemere. Thematisiert werden formale und inhaltliche Erscheinungsweisen des Flüchtigen und Vergänglichen, wie z.B. Fließendes, Veränderliches, sich Auflösendes genauso wie Visualisierungen von Erinnern und Vergessen als Teil transitorischer Prozesse.

 

 

28. bis 30. September 2017

15. Darmästädter Jazzforum: Jazz @ 100 | Keine Heldengeschichte
Das Darmstädter Jazzforum ist eine internationale Konferenz die seit 1989 jährlich statt findet mit einer Mischung aus Konferenz, Konzerten, Workshops und Ausstellungen.

Das 15. Darmstädter Jazzforum will die Jazzgeschichte nicht neu schreiben. Wir hoffen allerdings auf eine lebendige Diskussion darüber, wie unser Verständnis von dieser Musik, ihrer Geschichte und ihrer Ästhetik geprägt wurde, und wir hoffen auf Referenten, die ihre speziellen Themen aus ganz unterschiedlichen Perspektiven betrachten werden. Wir verstehen den Jazz als eine Musik mit einer mehr als hundertjährigen Geschichte, und wir wissen, dass diese weit komplexer ist, als die Geschichtsbücher uns das meistens wahrmachen wollen. Unser Ziel ist es, ein wenig von dieser Komplexität zu entwirren, wohl wissend, dass wir damit höchstens an der Oberfläche kratzen werden.

6. bis 16. Oktober 2017

XI. Internationaler Chopin-Klavierwettbewerb in Darmstadt 2017
Neuheiten: Cello und Improvisationen!
Wettbewerb in 3 Etappen für Pianisten bis 30 Jahre aller Nationalitäten. Werke ausschließlich von Fryderyk Chopin

- Solo-Klavierwerke
- Konzerte für Klavier und Orchester
- Werke für Klavier und Cello - Neu!!!
- Improvisation über ein gegebenes Thema (freiwillig) - Neu!!!





Thesaurus picturarum (1564-1606), Bd. 5, S. 107, ©Universitäts- und Landesbibliothek Darmstadt

2. November 2017 bis 4. Februar 2018

Hessisches Landesmuseum Darmstadt: Bildwerke des Wissens - Ein Querschnitt durch 450 Jahre Hessische Landes- und Hochschulbibliothek Darmstadt

Zu sehen ist u.a. das 33 Bände umfassende bebilderte Werk „Thesaurus picturarum“ des Heidelberger Kirchenrats Markus zum Lamm  (Speyer 1544-1606 Heidelberg), welches erwiesenermaßen in direktem Zusammenhang mit der Sammeltätigkeit der Darmstädter Landgrafen steht, indem Georg II. (1626-1661) es seiner Gemahlin Sophie Eleonore schenkte. Diese enzyklopädische Sammlung ist eine der  wichtigsten Quellen für die Umbruchzeit in der Kurpfalz Ende des 16. Jahrhunderts.

© Claus Völker

11. November 2017 bis 14. Januar 2018

Kunsforum Darmstadt: 450 Jahre Universitäts- und Landesbibliothek

Im Rahmen des Veranstaltungsprogramms zum 450jährigen Jubiläum der heutigen Universitäts- und Landesbibliothek Darmstadt illustriert die Ausstellung den Wandel der Medienversorgung für die Wissenschaft. Ausstellungsthemen sind die Geschichte der Bibliothek und ihrer Standorte, Medien, Vernetzungen, Nutzer und nicht zuletzt ihrer gesellschaftlichen Implikationen. Gezeigt werden historische Fotos, Videos, Objekte und virtuelle Präsentationen. Parallel zur Ausstellung im Kunstforum der TU Darmstadt zeigt das Hessische Landesmuseum Darmstadt unter dem Titel „Bildwerke des Wissens“ eine exklusive Auswahl an Druckgraphiken, Karten und Büchern aus den Beständen der ULB. Die Exponate stehen für verschiedene Phasen der neuzeitlichen Natur-, Architektur- und Weltbeobachtung mit ihren spezifischen Ausdrucks- und Speicherformen. In den Ausstellungsräumen der Universitäts- und Landesbibliothek selbst wird eine Bestandsausstellung zum Jubiläum gezeigt.

©Anke Müllerklein

14. November 2017 bis 14. Januar 2018

Darmstädter Sezession: Lokale Gruppe
Die Darmstädter Sezession ging 1919 als eine Vereinigung bildender Künstler, aus dem Darmstädter Freundeskreis um die spätexpressionistischen Zeitschriften Die Dachstube und Das Tribunal. Hessische Radikale Blätter hervor. Zu den Gründungsmitgliedern gehörten unter anderem die Maler Max Beckmann und Ludwig Meidner. Heute hat die Vereinigung über 100 Mitglieder in ganz Deutschland.
Die erste Gruppenausstellung der Darmstädter Sezession fand im September und Oktober 1919 in der Darmstädter Kunsthalle, damals allerdings noch im historistischen Vorgängerbau, statt. 2017 kehrt die Darmstädter Sezession mit ihrer Jahresausstellung in die Räume der Kunsthalle zurück. Kuratiert wird die Schau Lokale Gruppe durch Dr. León Krempel, Direktor der Kunsthalle Darmstadt.

19. November 2017 bis 18. März 2018

Museum Künstlerkolonie: Otto Bartning Architekt einer sozialen Moderne, 1883-1959
Der Architekt Otto Bartning entwickelte die grundlegenden Ideen des Bauhauses in Weimar und wurde mit seinen modernen Wohnungs- und Kirchenbauten ein maßgeblicher Impulsgeber des Wiederaufbaus nach dem Zweiten Weltkrieg. Die Ausstellung des Institut Mathildenhöhe Darmstadt macht anhand von Modellen, originalen Zeichnungen und Fotografien seiner Kirchenbauten ab den 1920er Jahren die radikale Abkehr vom noch gängigen Historismus hin zu einer innovativen, expressionistischen Architektur lebhaft sichtbar. Durch neue Formen und Materialien aber auch durch die Betonung von Sicht- und Raumbeziehungen für sakrale Räume prägte er maßgeblich die Baukultur der jungen Bundesrepublik.

 

 

© Rüdiger Dunker

20. November bis 23. Dezember 2017

Darmstädter Weihnachtsmarkt
Bei einem Bummel über den Darmstädter Weihnachtsmarkt versetzen der Duft von Lebkuchen und Glühwein, Kunsthandwerk und die adventliche Atmosphäre in Weihnachts-Stimmung. Das besondere Highlight jedes Jahr sind die Stände aus den Darmstädter Partnerstädten. Ob Kunsthandwerk auf Liepaja (Lettland) oder kulinarische Spezialitäten wie ungarisches Lángos oder Wein und Käse aus Saanen (Schweiz) - die Partnerstädte werden von Darmstädtern wie Besuchern jedes Jahr sehnsüchtig erwartet.

Auf dem kleinen Kunsthandwerkermarkt auf dem Friedensplatz bieten Handwerker und Künstler aus Darmstadt und Umgebung jedes Wochenende Keramik, Schmuck, handgemachte Seife, handgerollte Kerzen und vieles mehr an. Das Angebot wechselt von Woche zu Woche, es lohnt sich also mehrfach vorbei zu schauen!

© Darmstadt Citymarketing e.V., Rüdiger Dunker

1. Dezember 2017

Late-Night-Shopping - Unter dem Motto „Feuer & Eis“ läd das Citymarketing am Freitag, den 1. Dezember zum „Late-Night-Shopping“ in die Darmstädter Innenstadt. So gegensätzlich wie die Elemente fällt auch das Programm an diesem Abend aus.  Einerseits kann man ganz entspannt die ersten Weihnachtseinkäufe erledigen und mit einem gemütlichen Rundgang den Weihnachtsmarkt erkunden. Andererseits kann man sich von eisigen Lichtzipfeln, spektakulären Feuershows und der Modellage von Eisskulpturen faszinieren lassen.

Die Geschäfte der Innenstadt und der Weihnachtsmarkt sind an diesem Abend bis 23 Uhr geöffnet.

Die Große Adlerfiebel von Mainz, Landesmuseum Mainz ©Wolfgang Fuhrmannek, HLMD

8. Dezember 2017 bis 11. März 2018
Hessisches Landesmuseum Darmstadt: Der Mainzer Goldschmuck – Ein Kunstkrimi aus der deutschen Kaiserzeit

Die abenteuerliche Geschichte des wohl prominentesten mittelalterlichen Schmuckensembles, die Ergebnisse der Untersuchungen und seine heutige Interpretation sind die Themen dieser einmaligen Ausstellung, die zum ersten Mal alle Teile des Schatzes vereinigt.

Highlights 2017

Die Highlights für 2017 finden Sie hier >>

Veranstaltungskalender der Stadt Darmstadt

Hier finden Sie den Veranstaltungskalender der Stadt Darmstadt.

Veranstaltungen in der Region Frankfurt RheinMain

Bei Frankfurt Ticket RheinMain finden Sie Tickets für Veranstaltungen, Termine und Events in der Region.