Formspiel – Monochromie – Struktur. Peter Thoms – Neue Bilder

©Ute Döring

Informationen:

Datum: 02.08.20

Ort: Galerie Netuschil

Homepage

Stichworte: Ausstellungen

Formspiel – Monochromie – Struktur
Peter Thoms – Neue Bilder
Seine Künstlerfreunde Bruno Erdmann und Etzel Klomsdorff
und die Abstraktion in Darmstadt seit 1960

Peter Thoms gehört zu den Künstlern, deren Werk sich eher im Stillen und in der Abgeschiedenheit des Ateliers entwickelt und beständig wächst. Dabei gehörte der Maler in den 1960er Jahren zum Künstlerkreis um die Galeristin Polly Williams und ihrer Galerie Ordo. Dort, aber auch innerhalb der Gruppe X, die er mit Wolfgang Lukowski und Jürgen Wegner gegründet hatte, stellte Peter Thoms seine ersten Arbeiten aus, mit denen er im Umfeld der monochrom-absoluten Malerei, des Informel und der frühen, in Darmstadt beginnenden Fluxus-Bewegung künstlerisch Fuß fasste! Ausstellungen in der Kunsthalle Bern (zum Thema „Weiß auf Weiß“) in der dortigen Galerie Actuell, der Mailänder Galerie Apollinaire, bei der Darmstädter Sezession, in Modena, Florenz, Brüssel, Amsterdam und Solothurn folgten. Er nahm an der Ausstellung „Serielle Formation“ der legendären Studio-Galerie der Goethe-Universität in Frankfurt/Main teil.