Veranstaltungshighlights in Darmstadt 2021

+++ Auf Grund von COVID-19 kann es zu Einschränkungen bzw. kurzfristigen Änderungen bei Veranstaltungen & Ausstellungen kommen. +++

 

Darmstadt bietet eine Vielzahl an Veranstaltungen, seien es die großen oder kleinen Traditionsfeste, kulturelle Highlights oder Sonderausstellungen in den Darmstädter Museen.

Schon repariert oder noch zu retten? – Vom Umgang mit Dingen im Alltag und Museum

05.09.20 - 26.09.21

Im Museum herrschen andere Regeln, als im Alltag. Während Gebrauchsgegenstände repariert, weiterverwendet oder in Stand gehalten werden, versucht man heute im Museum möglichst wenig daran zu verändern. Die Spuren der Zeit sollen erhalten werden, sind sie doch wichtige Zeitzeugen im Umgang der Gesellschaft mit ihrer Geschichte. Aber war das schon immer so?

 

HILDE ROTH. Eine Zeitreise durch Darmstadt 1950 – 1990

29.05.21 - 03.10.21

Mit „HILDE ROTH. Eine Zeitreise durch Darmstadt 1950–1990“ widmet das Kunstforum der TU Darmstadt erstmals der Fotografin und Nachkriegsreporterin Hilde Roth eine Ausstellung. Damit setzt es seine erfolgreiche Ausstellungsreihe im städtischen Außenraum fort, die mit „TRAUTES HEIM“ bei den 11. Darmstädter Tagen der Fotografie im Herbst 2020 begann. Das fotografische Werk von Hilde Roth wird an zehn zentralen Plätzen der Stadt präsentiert. Die Schau zeigt etwa 220 Schwarz-Weiß-Fotografien auf großformatigen Bilderkuben und wetterfesten Präsentationen sowie 800 Werke als digitales Fotoalbum auf Monitoren.

 

RAUMKUNST - Made in Darmstadt 1904 bis 1914

01.06.21 - 28.11.21

Die neue Sammlungsschau Teil 2

 

Im Zentrum der neuen Sammlungspräsentation im Museum Künstlerkolonie stehen die drei großen Baukunstausstellungen, die 1904, 1908 und 1914 auf der Mathildenhöhe stattgefunden haben. Anhand thematischer Schwerpunkte stellt die Ausstellung das innovative Schaffen und die kreativen Leistungen der Mitglieder der Künstlerkolonie Darmstadt (1899–1914) am Beginn des 20. Jahrhunderts heraus.

 

Anknüpfend an „Raumkunst – Made in Darmstadt 1901“ nimmt auch der zweite Teil der Sammlungsausstellung Bezug auf die Idee der Künstlerkolonie-Mitglieder, mit jedem einzelnen Projektentwurf eine Durchdringung von Kunst und Alltag zu erreichen. Einzelne Objekte sollten nicht nur ästhetisch gestaltet sein, sondern im Zusammenspiel – als Teil komplett durchgestalteter Raumarrangements – zu einem Gesamtkunstwerk verschmelzen. Die Künstlerkolonie-Mitglieder leisteten mit der Erbauung und Einrichtung musterhafter Wohnhäuser wichtige Beiträge zur Ästhetisierung des Alltagslebens. In der Sammlungspräsentation wird die Idee einer neuen Wohnkultur anhand mehrerer innovativer Raumensembles erlebbar gemacht.

John Gerrard. Lufkin (nahe Hugo, Colorado)

21.06.21 - 20.06.22

Ein Jahr lang gehen die Uhren im Foyer der Kunsthalle Darmstadt anders. Vom 21. Juni 2021 bis 20. Juni 2022 vollzieht sich dort im Rhythmus der US-amerikanischen Mountain Time-Zeitzone ein bedächtiges Maschinenballett. ‹Lufkin (nahe Hugo, Colorado)›, eine der frühen Echtzeitsimulationen des irischen Künstlers John Gerrard von 2009, lässt sich auch vom Vorplatz aus beobachten und ist von dort rund um die Uhr immer wieder anders zu sehen.

Joseph Beuys. Ulysses

30.06.21 - 31.10.21

Anlässlich des 100. Geburtstages von Joseph Beuys (1921-1986) vergegenwärtigt die Ausstellung „Joseph Beuys. Ulysses“ zum ersten Mal alle sechs Hefte sowohl analog wie auch digital, so dass Beuys‘ immenses Potential an künstlerischen Vorstellungen und Energien, das bislang zwischen den sechs schwarzen Kladden verschlossen und verborgen war, offen liegt. U. a. können die Besucher*innen Dank einer digitalen interaktiven Animation, die auf Basis modernster Scanverfahren entwickelt wurde, in den Heftseiten blättern und zoomen, als würden sie in Beuys‘ Zeichnungen wandeln und in des Künstlers Gedanken blicken.

 

Sammlerinnen schenken dem Kunst Archiv Kunst

04.07.21 - 01.10.21

Es ist die erste Ausstellung nach den langen Corona-Schließzeiten im Kunst Archiv Darmstadt e.V., die sich einem esonders schönen Thema widmet! Die Sammlung des Kunst Archivs lebt fast ausschließlich von Schenkungen aus rivatbesitz und Künstlernachlässen – ein Etat ist nicht vorhanden. Die Kollektion umfasst weit über 20.000 Werke Darmstädter Künstlerinnen und Künstler.

 

Unter den Stiftern und Schenkern sind erstaunlich viele sammelnde Frauen, die zum Teil sehr lebhaft am künstlerischen ufbruchsgeschehen nach dem Zweiten Weltkrieg teilgenommen haben, mit vielen Künstlern verbunden waren oder über in großes Netzwerk zu kreativen Menschen verfügten und verfügen.

#LABdigitalART: Digitaler Pinseltanz

26.08.21 - 19.01.22

Am Anfang steht die malerische Aktion. Dies sind Malereien, die in Performances entstehen und inspiriert sind vom Rhythmus der Musik und des Tanzes. Die Pinseltänze gehen von den Gegensätzlichkeiten im Menschsein aus, bewegen sich zwischen Chaos und Form, Ekstase und System, Freiheit und Ordnung, Wahnsinn und Vernunft. Ich lasse zunächst das Unbewusste, das Zufällige, das Chaotische geschehen – um es dann ins Bewusste, ins Präzise zu verwandeln. Also das Momentane, Spontane und Ungeplante wird in feste zeitlose Formen gebracht. Der ersten schnellen „Geste des Augenblicks“ folgt eine langsame, kontemplative Arbeitsphase – reine Meditation.

 

Diese Pinseltanz-Bilder werden gescannt und am Computer zu völlig neuen Kompositionen weiterentwickelt und dann als digitale Megaprints gedruckt und auf Aludibond und hinter Plexiglas kaschiert.

 

Öffnungszeiten: werktags 10 – 18 Uhr.

Facing Britain. Britische Dokumentarfotografie seit den 1960er-Jahren

04.09.21 - 09.01.22

Nicht erst seit dem Brexit nimmt das Vereinigte Königreich in Europa eine Sonderrolle ein. Neben die geografische trat mit dem Vollzug des EU-Austritts am 31. Januar 2020 auch eine politische und emotionale Distanz. In ‹Facing Britain›, einer umfangreichen Gesamtschau britischer Dokumentarfotografie seit den 1960er-Jahren, kommen wir dem Inselstaat vermittelt durch die Linsen von 48 britischen Fotografinnen und Fotografen jedoch ganz nah.

Jüdisches Leben in Darmstadt - Festjahr - 100 Tage, 1700 Jahre

05.09.21 - 28.11.21

Die Wissenschaftsstadt Darmstadt feiert in diesem Jahr ihre reichhaltige jüdische Geschichte und Gegenwart mit dem Festjahr ‚100 Tage, 1700 Jahre - Jüdisches Leben in Darmstadt‘. Dafür haben sich Stadt, Jüdische Gemeinde und Centralstation mit weiteren Kultureinrichtungen und vielen zivilgesellschaftlichen Akteurinnen und Akteuren zusammengetan, um ein vielfältiges und außergewöhnliches Festjahr-Programm auf die Beine zu stellen.

 

Vorträge und Workshops für Kinder und Erwachsene, Filmvorführungen und Konzerte, Kunstausstellungen und Theateraufführungen, Exkursionen und Radiosendungen, eine Comic-Anthologie sowie ein Film von und mit Jugendlichen machen viele Jahrhunderte Judentum in und um Darmstadt wieder lebendig und laden zum Zuhören und Mitmachen ein.

Klima- und Umweltaktionstage

16.09.21 - 30.09.21

Vom 16. bis 30. September finden die Klima- und Umweltaktionstage „Darmstadt aktiv“ zum vierten Mal statt. Bei über 25 Aktionen und Veranstaltungen können sich Bürgerinnen und Bürger zu zahlreichen Themen rund um Umwelt-, Klima- und Artenschutz informieren und erfahren, wie sie einen Beitrag zu einem nachhaltigeren Darmstadt leisten können. Das Programm ist online auf www.umweltnetzwerk-darmstadt.de und an allen üblichen Auslagestellen in Darmstadt erhältlich.

UNTERWEGS IN DIE MODERNE Vitus Saloshanka, 12. Darmstädter Stadtfotograf

16.09.21 - 31.10.21

Manchmal ist es gut, wenn der Blick auf Vertrautes von außen gelenkt wird. Der frische Blick öffnet die Augen, zeigt, was man im Unterbewussten in sich trägt, aber sich eben nie bewusst macht. Vitus Saloshanka, 12. Darmstädter Stadtfotograf, gelingt es nachdrücklich, unsere Blicke auf Pützers Bauten in ihrer Einbettung in Natur und Landschaft, städtebaulicher Umgebung und Nachbarschaften zu lenken. Wir nehmen sie neu wahr und erkennen so ihre besonderen Qualitäten.

Es erfordert Zeit und Konzentration, Ausdauer und exzellente künstlerische und technische Fertigkeiten, um Fotografien dieser besonderen Art und Weise erstellen zu können. Wir sind uns sicher, so haben die wenigsten Leser die vertrauten Orte in Darmstadt je wahrgenommen.

Es ist der Blick des Fotografen, der sich dem Werk eines anderen Künstlers annähert.

Aufbruch zur Moderne – Gartenarchitektur der 1950er – 1970er Jahre im Rhein-Main-Gebiet

17.09.21 - 24.10.21

Bislang sind die Gärten und Parks der Nachkriegsmoderne noch weitgehend unbekannt. Ziel der Ausstellung ist es, die Besonderheit dieser sensiblen, mittlerweile vom Verlust bedrohten Anlagen anhand

ausgewählter Beispiele aus dem Rhein-Main-Gebiet vorzustellen.

Nur wenn es gelingt, diese einzigartigen kulturellen Zeugnisse zu erhalten und kontinuierlich zu pflegen, kann ihre Vielfalt für die Zukunft gesichert werden.

 

Nach Eröffnung hat die Ausstellung Mittwoch und Sonntag von 16 bis 18 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist kostenfrei.

Heiner Herbstvergnügen auf dem Messplatz

24.09.21 - 10.10.21
12:00 - 22:00

Das „1. Heiner Herbstvergnügen“lädt vom 24. September bis 10. Oktober mit einer Vielzahl an Fahr- und Spielgeschäften sowie Spezialitäten-Imbissen für Spaß auf den Messplatz ein.

 

Zum Pop-up-Freizeitparkt gehören neben den Klassikern Break Dancer, Hip Hop Fly oder Musikexpress auch der XForce und der Gladiator aus den Niederlanden und sorgen für den ein oder anderen Adrenalin-Kick.

Für die Kleinen gibt es neben traditionellen Fahrgeschäften wie Kinderkarussell, Babyflug und Trampolin eine Reihe von Spielgeschäften zum Punkte sammeln und Spaß haben, darunter Ballwerfen, Entenangeln oder Pfeilwerfen.

 

Für das gastronomische Wohl sorgen Stände mit Flammlachs und Fisch, Pizza, Langos oder Churros, Crêpes und Baumstriezel. Auch Biergärten zum gemütlichen Beisammensein sind geplant.

 

Öffnungszeiten:

24. September bis 10. Oktober täglich 12 bis 22 Uhr

albinmüller³. Architekt Gestalter Lehrer

03.10.21 - 30.01.22

Im Herbst 2021 feiert das Institut Mathildenhöhe den 150. Geburtstag des Architekten, Designers und Raumkünstlers Albin Müller. Die Ausstellung im Museum Künstlerkolonie legt einen besonderen Schwerpunkt auf Müllers wechselseitige Tätigkeit als Künstler-Entwerfer und Lehrer in den Jahren 1900 bis 1914.

 

An der Kunstgewerbe- und Handwerkerschule Magdeburg setzte Albin Müller zwischen 1900 und 1906 wesentliche Impulse zur Reform der Unterrichtsgestaltung. Gleichzeitig profilierte er sich als Entwerfer für Kunsthandwerk und schuf ein breites Spektrum an Gebrauchsobjekten. Indem er Kontakte zu regionalen Manufakturen vermittelte, förderte er zudem die Entwurfstätigkeit seiner Schüler*innen. Bereits vor seiner Berufung an die Künstlerkolonie Darmstadt im Herbst 1906 hatte Müller internationale Erfolge gefeiert: Seine Innenausstattungen wurden auf den richtungsweisenden Ausstellungen in Turin 1902, St. Louis 1904 und Dresden 1906 prämiert.

Ich. Max Liebermann. Ein europäischer Künstler

08.10.21 - 09.01.22

Kaum ein Künstler seiner Zeit ist in deutschen Museen und Ausstellungshäusern so allgegenwärtig wie Max Liebermann. Seine Rolle als Wegbereiter der Moderne und wichtigster Vertreter des deutschen Impressionismus ist oft beschrieben worden. Liebermann war ein bestens vernetzter Maler.

 

Das Hessische Landesmuseum Darmstadt präsentiert eine umfassende Ausstellung mit herausragenden und zum Teil nie öffentlich gezeigten Leihgaben aus Privatbesitz.

Bellotto zeichnet

20.10.21 - 15.01.23

Anlässlich seines 300sten Geburtstages feiert das Hessische Landesmuseum Darmstadt den Künstler mit der großen Ausstellung »Bellotto zeichnet« (Arbeitstitel). Das Konvolut der Bellotto-Zeichnungen befindet sich seit 1829 im Bestand des HLMD. Es kam gemeinsam mit vier Zeichnungen von Bellottos Onkel und Lehrmeister Canal in den Museumsbestand. Das Besondere ist, alle Blätter stammen aus ein und derselben Quelle, nämlich dem Nachlass des Künstlers selbst. Bislang wurde dieser Bestand nur ein einziges Mal nämlich 1981 in Darmstadt ausgestellt. 40 Jahre danach verspricht die erneute Präsentation wesentliche neue Erkenntnisse.

 

Es war einmal... Kindheit bei Hofe

22.10.21 - 13.02.22

Es waren einmal ein tapferer Prinz und eine schöne Prinzessin... – so beginnen Märchen, die von einem vermeintlich sorgenfreien Leben, kostbaren Kleidern und prächtigen Schlössern berichten.

 

Wie gestaltete sich aber tatsächlich der Alltag für die Fürstenkinder an einem kleinen Hof wie Hessen-Darmstadt?

 

Zur Herrschaft geboren zu sein, bedeutete vor allem Disziplin und Gehorsamspflicht, da das persönliche Wohlergehen zugunsten der höheren dynastischen Interessen zurückzustehen hatte. Jeder Auftritt in der Öffentlichkeit stand von Geburt an im Dienst der Repräsentation. Ausbildung und Erziehung dienten der Vorbereitung auf eine möglichst vollkommene Ausübung der Rolle bei Hofe.

 

Im Mittelpunkt der Ausstellung stehen die im Haus Hessen zahlreich erhaltenen Kinderbildnisse aus der Zeit des späten 16. bis zum frühen 20. Jahrhundert. Taufgeschenke, Babyflaschen und Zinnsoldaten, Stundenpläne, Rohrstock und Nadelkissen geben zudem einen Einblick in die Alltagswelt der Prinzen und Prinzessinnen im Wandel der Jahrhunderte.

American Heiner Ein Mammut macht Geschichte In Kooperation mit dem Smithsonian American Art Museum

25.03.22 - 19.06.22

Das Darmstädter Mammut ist Amerikaner, ein Mastodon, und eine Sensation der Paläontologie-Geschichte: Es war 1801 das erste museal montierte Skelett eines ausgestorbenen Großtieres in den USA und so bedeutend, dass der amerikanische Präsident Thomas Jefferson die Ausgrabung als nationale Angelegenheit betrachtete und Alexander von Humboldt es im Rahmen seiner Amerikareise besuchte. Um 1850 kam das Skelett auf Umwegen dann nach Darmstadt. Seit über hundertfünfzig Jahren ist es damit Darmstädter oder wie man hier sagt: ein echter »Heiner«. Die Ausstellung »American Heiner« geht der Geschichte dieses weltbekannten fossilen Elefantenskelettes nach, das nach seinem Entdecker auch »Peale‘s Mastodon« genannt wird.

Veranstaltungen "Wir seh'n uns!"

Termine von vielen größeren und kleinere Veranstaltungen in Darmstadt finden Sie auf der Seite "Wir seh'n uns!".

Veranstaltungskalender der Stadt Darmstadt

Konzerte, Ausstellungen, Vorträge, Führungen. Alle Veranstaltungen in Darmstadt finden Sie im städtischen Veranstaltungskalender.

Veranstaltungen in der Region Frankfurt RheinMain

Bei Frankfurt Ticket RheinMain finden Sie Tickets für Veranstaltungen, Termine und Events in der Region.

Darmstadt Card

Die Darmstadt Card bietet Vergünstigungen in zahlreichen Kultur- und Freizeiteinrichtungen sowie freie Fahrt mit allen Bus- und Straßenbahnlinien in Darmstadt und Umgebung (Tarifzone 40).