Mathildenhöhe Darmstadt

Darmstadts Wahrzeichen zu finden, ist nicht schwer: Wie eine schützende Hand reckt der Hochzeitsturm von einem Hügel östlich des Stadtzentrums seinen Giebel in die Höhe. Der „Hochzeitsturm“ ist Teil des einzigartigen Ensembles aus Zeiten der Darmstädter Künstlerkolonie und weist den Weg zur Mathildenhöhe.

 

Als Reaktion auf die Industrialisierung entstanden in Deutschland um 1900 Künstlerkolonien. In Darmstadt wuchs auf dem „Musenhügel“ ein Dokument des Aufbruchs zu neuzeitlichen Bau- und Wohnformen – Ausgangspunkt für modernes Industriedesign. Deswegen finden nicht nur die Darmstädter ihre Stadtkrone einzigartig, die Kultusministerkonferenz setzte die Mathildenhöhe auf die Vorschlagsliste Deutschlands für künftige UNESCO-Welterbestätten.

 

Die Antrags­unterlagen der Welt­erbe-Nominierung der ‚Mathildenhöhe Darmstadt‘ sind eingereicht. Das finale Nominierungs­dossier und alle weiteren Unterlagen werden der Kultus­minister­konferenz vorgelegt und von dort über das Auswärtige Amt als offizielle Bewerbung Deutsch­lands 2019 bei der UNESCO in Paris eingereicht. Aktuelle Informationen zum Projekt "Welterbe werden!" und viele Hintergrund Informationen über die Künstler und Gebäude der Mathildenhöhe finden Sie auf www.mathildenhoehe-darmstadt.org.

Entdecken Sie die Mathildenhöhe

Darmstadt Marketing bietet auf der Mathildenhöhe zahlreiche Führungen an. Neben der allgemeinen Übersichtsführung "Mathildenhöhe Darmstadt - Auf dem Weg zum UNESCO Welterbe" auch Rundgänge durch das Museum Künstlerkolonie Darmstadt, Führungen in der Russischen Kapelle oder auch kostümierte Rundgänge über das Gelände. Neben öffentlichen Terminen, für die Einzelpersonen online und im Darmstadt Shop Tickets erwerben können, können alle Touren auch individuell für Gruppen gebucht werden.

 

Buchen Sie ihr Ticket für eine öffentliche Führung unter "Stadtführungen".

Ihre individuelle Gruppenführungen können Sie ebenfalls direkt online reservieren.

Museum Künstlerkolonie Darmstadt

Das Ernst Ludwig Haus wurde nach Entwürfen von Joseph Maria Olbrich als Ateliergebäude gebaut. Seit 1990 zeigt hier das Museum Künstlerkolonie Werke aller 23 Künstler, die zwischen 1899 und 1914 auf der Mathildenhöhe arbeiteten. Zu Füßen des Museums liegen noch sieben der damals acht Künstlerhäuser, die während der ersten Ausstellung von 1901 gezeigt wurden (drei weitere Ausstellungen folgten 1904, 1908 und 1914).

360°-Grad Spaziergang über die Mathildenhöhe

Entdecken Sie die Mathildenhöhe mit einer virtuellen Panoramatour. 

 

Mit 360°-Grad aufnahmen können Sie sich selbstständig "über die Mathildenhöhe" bewegen, weiter zur Rosenhöhe springen oder am Fraunhofer-Institut vorbei runter in die Stadt spazieren.

 

Hier geht es zum Mathildenhöhe-Rundgang von watch-my-city.

Impressionen: Mathildenhöhe Darmstadt

©Darmstadt Marketing/Rüdiger Dunker

Temporäres Besucherzentrum "Mathildenhöhe Darmstadt"

Im ehemaligen Konsum an der Pützerstraße wird ein temporäres Besucherzentrum für die Mathildenhöhe Darmstadt auf dem Weg zum UNESCO Welterbe geschaffen. Darüber hinaus bietet der Konsum Raum für Kultur für Kunst Design Architektur & Städtebauliche Quartiersentwicklung.

 

Öffnungszeiten:

7. + 8. Dezember 2019, 11 - 18 Uhr

 

Adresse:

Pützerstraße 6, 64287 Darmstadt

App: Mathildenhöhe Darmstadt

Mit der Mathildenhöhe App begeben Sie sich auf Zeitreise auf der Mathildenhöhe. Historische Ansichten werden über aktuelle Bilder gelegt und veranschaulichen so, wie sich die Mathildenhöhe in der Zeit der Künstlerkolonie und auch danach entwickelt hat.

Zum Artikelshop der Mathildenhöhe Darmstadt

Jugendstil in Darmstadt

Mathildenhöhe Darmstadt - für Kinder

Was ist die Mathildenhöhe? Und wie läuft die Bewerbung zum Titel "UNESCO-Welterbe" ab? Der kleine Flyer gibt eine kurze Information zur Mathildenhöhe und zum Thema Welterbebewerbung sowie einen Lageplan mit allen wichtigen Gebäuden.

 

Mathildenhöhe Darmstadt - für Kinder (PDF 3,2 MB)

UNESCO Welterbe in der Region

Darmstadt gehört zum Geo-Naturpark Bergstraße-Odenwald, der seit 2015 teil des "International Geoscience & Geoparks Programm" der UNESCO ist und somit die Auszeichnung "UNESCO Global Geopark" trägt.

Der Geopark erstreckt sich zwischen den Flüssen Rhein, Main und Neckar auf über 3.500 km², mit einer weiträumigen Landschaft mit vielfältiger und schützenswerter Natur und Geologie.

Die Fossillagerstätte Grube Messel wurde 1995 als erstes deutsches Naturdenkmal in die Liste des UNESCO-Welterbes aufgenommen. Sie gibt einzigartigen Aufschluss über die frühe Evolution der Säugetiere und dokumentiert die Entwicklungsgeschichte der Erde vor 48 Millionen Jahren, als nach dem Ende des Dinosaurierzeitalters explosionsartige Veränderungen die Tier- und Pflanzenwelt bestimmten.

Das Kloster Lorsch war eine Benediktinerabtei. Es wurde 764 gegründet und war bis zum hohen Mittelalter ein Macht-, Geistes- und Kulturzentrum. Die Lorscher Königshalle ist der architektonische Höhepunkt des UNESCO Welterbes. Das Gebäude mit seinem antiken und frühmittelalterlichen Fassadendekor ist eines der besterhaltenen Zeugnisse karolingischer Baukunst überhaupt.