Wir für Kultur

Kultur ist allgegenwärtig. Kultur ist unverzichtbar. Die Initiative "Wir für Kultur" lädt ein, den Betrag, den wir in normalen Zeiten für Theater-, Kino- oder Konzertbesuche ausgeben würden, an Kultureinrichtungen zu spenden.

www.wir-fuer-kultur.de

DIE VIELEN

DIE VIELEN möchten die Kommunikation und Handlungsmöglichkeiten unter Künstlerinnen und Künstlern, Ensembles und Akteuren der Darstellenden und Bildenden Künste stärken.

 

DIE VIELEN - Darmstädter Erklärung

+++ Auf Grund von COVID-19 kann es zu Einschränkungen von Angebot und Öffnungszeiten einzelner Einrichtungen kommen. +++

Kultureinrichtungen

Internationales Musikinstitut Darmstadt (IMD)

jetzt geschlossen

Internationales Musikinstitut Darmstadt (IMD)

Veranstalter und Netzwerk, Dokumentationszentrum und Impulsgeber für die zeitgenössische Musik seit 1946 – das ist das Internationale Musikinstitut Darmstadt (IMD) mit seinen Internationalen Ferienkursen für Neue Musik. Alle zwei Jahre machen sie Darmstadt zum "Hot Spot" für Komponisten, Interpreten, Performer, Klangkünstler und Wissenschaftler. Im wertvollen IMD-Archiv und der umfangreichen Bibliothek wird Musik- und Kulturgeschichte greifbar.

halbNeun Theater Darmstadt

jetzt geschlossen

halbNeun Theater Darmstadt

Eine Kleinkunstbühne im Zentrum Darmstadts ist das halbNeun Theater, das es seit seiner Gründung 1980 zu einem Spielort von bundesweiter Bedeutung gebracht hat. Vorwiegend bei Wochenendveranstaltungen können hier bis zu 200 Gäste in angenehmer Atmosphäre bei einer umfangreichen Getränkeauswahl das breite Spektrum der Kleinkunst genießen. Von politischer Satire über Musikkabarett bis zur Comedy werden alle Sparten des Kabaretts ab-gedeckt. Aber auch Musikveranstaltungen - vorwiegend Folk, Chanson und musikalische Specials - haben auf der Bühne des halbNeun Theaters einen festen Platz gefunden. Im Winterhalbjahr wird das Programm durch Vorstellungen für Kinder ergänzt.

Citydome Darmstadt

jetzt geschlossen

Citydome Darmstadt

Die Darmstädter Innenstadtkinos bieten in 13 Kinosälen, verteilt auf die vier Kinostandorte „Helia Kinos“, "programmkino rex“, „Festival“ und „Pali“, 1.550 Besuchern Platz. Der Kinostandort liegt zentral direkt am Luisenplatz und ist sowohl mit den öffentlichen Verkehrsmitteln (Haltestelle Luisenplatz) als auch mit dem PKW sehr gut zu erreichen. Öffentliche Parkmöglichkeiten stehen ausreichend im Parkhaus „Q-Park Grafenstraße“ zur Verfügung.

Kammerkonzerte Darmstadt

Kammerkonzerte Darmstadt

Die Konzertreihe der „Kammerkonzerte in Darmstadt" existiert seit 1971 und ist mit über 300 Veranstaltungen seit ihrer Gründung zu einem festen Bestandteil des Darmstädter Musiklebens geworden. Das musikinteressierte Publikum aus Darmstadt und Umgebung hat die Gelegenheit, ausgezeichnete Solisten und Ensembles aus dem In- und Ausland mit Musik aus Barock, Klassik und Moderne kennen zu lernen. Die Konzerte bieten neben den etablierten Stars der Szene auch jüngeren, aufstrebenden und innovativen Künstlern eine Plattform.

Museum Künstlerkolonie Darmstadt

jetzt geschlossen

Museum Künstlerkolonie Darmstadt

Das Ernst Ludwig-Haus wurde nach Entwürfen von Joseph Maria Olbrich als Ateliergebäude gebaut. Seit 1990 zeigt hier das Museum Künstlerkolonie Werke aller 23 Künstler, die zwischen 1899 und 1914 auf der Mathildenhöhe arbeiteten. Zu Füßen des Museums liegen noch sieben der damals acht Künstlerhäuser, die während der ersten Ausstellung von 1901 gezeigt wurden (drei weitere Ausstellungen folgten 1904, 1908 und 1914).

 

Das Museum Künstlerkolonie hat ab 9. März wieder zu den normalen Öffnungszeiten unter strengen Auflagen geöffnet. Eine Terminvergabe vor dem Museumsbesuch ist notwendig über Telefon 06151 13-3385.

 

 

Das Museum Künstlerkolonie ist im Rahmen des Projektes "Reisen für Alle" auf Barrierefreiheit zertifiziert.

Die ausführlichen Informationen finden Sie auf www.reisen-fuer-alle.de

Stadtarchiv Darmstadt

jetzt geschlossen

Stadtarchiv Darmstadt

Beratung in allen Fragen zur Stadtgeschichte, Wirtschafts-, Kultur- und Alltagsgeschichte Beratung interessierter Bürger/innen in allen Gebieten der Stadtgeschichte, Familienforschung, zu aktuellen Themen der Kultur und Wirtschaft u. a. Bereitstellung von Informationsmaterial (Akten, Bücher, Zeitungen und Zeitschriften, Fotos)

Kunstforum der TU Darmstadt

jetzt geschlossen

Kunstforum der TU Darmstadt

Das Kunstforum der TU Darmstadt hat sich die Begegnung mit zeitgenössischer Kunst und die Auseinandersetzung mit gesellschaftlich relevanten Themen zur Aufgabe gemacht. Es bietet Raum für junge Kunst, gesellschaftlich relevante und lokalhistorische Themen und öffnet neue Perspektiven auf etablierte Künstlerpersönlichkeiten.

Centralstation

Centralstation

Erbaut wurde die Centralstation in ihrer ersten Form bereits im Jahre 1888 als erstes Darmstädter Elektrizitätswerk. Das Kraftwerk diente vor allem zur Versorgung der elektrischen Straßenbeleuchtung in der Darmstädter Innenstadt, des Herzoglichen Hofes und des Hoftheaters sowie ab 1897 auch der Straßenbahn. Das Werk war bis 1921 in Betrieb und machte Darmstadt, nach New York und Berlin, zur dritten Stadt weltweit mit einer flächigen Stromversorgung.

 

In den 1990ern wurde das Areal des City Carree komplett umgestaltet. Heute ist die Centralstation Konzert- und Veranstaltungsort mit Lesungen, Ausstellungen, Vorträge, Tanzveranstaltungen und Konzerten von Weltmusik über Jazz bis Pop.

 

Auf Konzerten sind auch Menschen mit Behinderung herzlich Willkommen. Sie bekommen nicht nur ermäßigte Tickets, sondern erhalten auch früheren Einlass, um sich einen guten Platz direkt vor der Bühne garantieren zu können. Im Untergeschoss befindet sich eine "Toilette für alle", die mit dem Fahrstuhl bequem zu erreichen ist.

Weitere Infos unter www.centralstation-darmstadt.de/service/barrierefreiheit/

Ausstellungsgebäude Mathildenhöhe

Ausstellungsgebäude Mathildenhöhe

Hochzeitsturm und Ausstellungshallen (1907–1908) stammen von Joseph Maria Olbrich. Unter den Hallen verbirgt sich das faszinierende Gewölbe eines gemauerten Wasserreservoirs von 1877–1880, ein technisches Denkmal.

 

Das Hochwasserreservoir wurde 1877-1880 nach Plänen des Ingenieurs Otto Lueger auf die höchste Stelle der Mathildenhöhe – damals ein öffentlich zugänglicher Park außerhalb der Stadt – gebaut und versorgte seinerzeit das städtische Wasserleitungsnetz.

 

Auf Grund von Renovierungsarbeiten ist das Ausstellungsgebäude aktuell geschlossen.

theater die stromer

theater die stromer

Das "theater die stromer" ist ein mobiles Theater für Kinder, Jugendliche und Erwachsene. 

Seit 1994 gastieren die stromer in Theatern, Bürgerhäusern, Kindergärten und Grundschulen; in kleinen Dörfern und großen Städten, von Flensburg bis Bregenz, von Stuttgart bis Saarbrücken und vor allem in Darmstadt und im Rhein-Main-Gebiet. Die Stücke sind schräg und komisch, haben Witz, Charme und Tiefgang und sorgen für nachhaltige Theatererlebnisse.

Deutsche Akademie für Sprache und Dichtung

Deutsche Akademie für Sprache und Dichtung

Die Deutsche Akademie für Sprache und Dichtung widmet sich ausschließlich der deutschen Sprache und Literatur. Ihr gehören namhafte Schriftsteller, Kritiker und Übersetzer an, ebenso Sprach- und Literaturwissenschaftler, aber auch Juristen und Naturwissenschaftler, deren Arbeit sich durch ein besonderes Interesse an der Sprache auszeichnet.

Konzertchor Darmstadt e.V.

jetzt geschlossen

Konzertchor Darmstadt e.V.

Der Konzertchor Darmstadt gehört heute zu den bekanntesten Chören Deutschlands. Er wurde 1977 von dem Dirigenten Wolfgang Seeliger gegründet und schuf sich innerhalb weniger Jahre auch auf internationaler Ebene große Anerkennung. Zur regen Konzerttätigkeit kommen Rundfunk-, Fernseh- und CD-Aufnahmen dazu. Der Konzertchor freut sich immer über neue Mitsänger.

MUSEUM Jagdschloss Kranichstein

jetzt geschlossen

MUSEUM Jagdschloss Kranichstein

Von diesem kleinen Renaissanceschlösschen aus brachen Landgrafen und Großherzöge zur Jagd auf. 1907 richtete Großherzog Ernst Ludwig hier das Jagdmuseum ein. Eine große Sammlung an Waffen, Gerätschaften und Jagdtrophäen sowie die 13 unterschiedlich eingerichteten Salons illustrieren das Leben dort und erzählen von der Jagdleidenschaft der Landesfürsten.

 

Der Besuch im Museum ist nur nach Terminreservierung per Mail an anfrage@jagdschlosskranichstein.de unter Angabe der geplanten Ankunftszeit und Personenanzahl möglich.

Kulturverein Darmstädter Residenzfestspiele e.V.

jetzt geschlossen

Kulturverein Darmstädter Residenzfestspiele e.V.

Die Darmstädter Residenzfestspiele sind ein jährlich im Juli und August in Darmstadt stattfindendes Musikfestival. Sie wurden 2001 von Wolfgang Seeliger gegründet und zunächst vom Konzertchor Darmstadt, mittlerweile vom eigenständigen Verein Darmstädter Residenzfestspiele e.V. veranstaltet. Die Residenzfestspiele finden an historischen Spielstätten in der ehemaligen Residenzstadt Darmstadt statt und sind daher ein wichtiger Teil der Kultur Darmstadts.

Regionalgalerie Südhessen im Regierungspräsidium Darmstadt

jetzt geschlossen

Regionalgalerie Südhessen im Regierungspräsidium Darmstadt

Eine Oase im Trubel der Stadt, so schreibt die Presse über die Galerie im Regierungspräsidium Darmstadt, die mit bis zu vier Ausstellungen im Jahr Künstlerinnen und Künstler aus der Region Rhein-Main / Südhessen präsentiert. Ganzjährig kann das Kollegiengebäude als Denkmal des Landes Hessen besucht werden. Eine Dauerausstellung mit Werken regionaler Künstlerinnnen und Künstler kann besucht werden.

 

Die Daten der Sonderausstellungen entnehmen Sie bitte der Homepage.

Galerie Netuschil

jetzt geschlossen

Galerie Netuschil

Die Galerie Netuschil, 1976 gegründet, vertritt zeitgenössische Kunst des 20. und 21. Jahrhunderts, Malerei, originale Arbeiten auf Papier und Druckgraphik, mit Schwerpunkt Skulptur. Einzel- und Themenausstellungen gehören zum Galerieprogramm. Über die Wechselausstellungen bietet die Galerie einen umfangreichen Bestand an zeitgenössischer Kunst.

Papiertheatersammlung Walter Röhler in Darmstadt​

Papiertheatersammlung Walter Röhler in Darmstadt​

Der in DA am 19. Juli 1911 geborene Walter Röhler wollte eigentlich Theaterintendant werden, musste sich jedoch mit dem Beruf des Lehrers begnügen. Seine Leidenschaft für das Theater veranlasste ihn, eine Heimbühne zu bauen und selbst Stücke aufzuführen. Daneben begann er schon früh, eine Sammlung von Originalbögen für den Zusammenbau von Papiertheatern aufzubauen und auch fertig aufgebaute Bühnen zu sammeln.

 

Walter Röhler sammelte nicht nur, er erforschte auch die Geschichte der Papiertheater, veröffentlichte Aufsätze und Rezensionen und korrespondierte mit Fachleuten und Sammlern in aller Welt. Nach seinem Tod (24.01.1974 in Mörstadt) erbte die Stadt Darmstadt die Papiertheatersammlung zusammen mit seinem schriftlichen Nachlass.

 

1994 wurde die Sammlung dem Verein Nachbarschaftsheim Darmstadt e.V. übergeben und mit Hilfe eines befristet eingestellten Theaterwissenschaftlers und vielen ehrenamtlichen Mitarbeitern/innen geordnet und erschlossen. Der Verein verwaltet seither die Sammlung im Auftrag der Stadt Darmstadt. Seit September 1997 ist die Papiertheatersammlung im städtischen Gebäude Darmstraße 2 untergebracht und der Öffentlichkeit zugänglich. Sie umfasst 114 aufgebaute Papiertheater, 77 komplette Figuren- und Kulissensätze, über 9.000 Papiertheaterbogen sowie eine Fachbibliothek u.v.m.

 

Öffnungszeiten der Sammlung immer aktuell auf der Website: www.papiertheater.info/darmstadt.html

​In jedem Falle empfiehlt sich im Vorfeld eines Besuches mit Frau Wahnrau Kontakt aufzunehmen (Kontaktdaten auf der Website).

West Side Theatre

jetzt geschlossen

West Side Theatre

Einfach gutes Theater bietet das West Side Theatre in der ehemaligen Schenck-Kantine. Mit achtzig Plätzen bietet es einen gemütlichen Rahmen für sinnlich-packende Theatererlebnisse: Vom frühen Brecht bis zum Straßenfeger "Ladies Night", "Billies Blues" über Jazzikone Billie Holiday, amerikanischen Dramen und Broadway-Komödien reicht das Repertoire - Schauspiel, Gesang und Tanz auf hohem Niveau. Außerdem stehen internationale Gastspiele und Jazz auf dem Programm, auch Tanztheater findet hier seine Nische. Die hauseigene Schauspielschule von Theaterleiter Peter H. Jährling bietet Unterricht für Einsteiger und Profis.Und kostenfreie Parkplätze gibts am Haus, eine kleine Küche gehört zum Service und Bmusikalischen Geschichte.

Kunst Archiv Darmstadt e.V.

jetzt geschlossen

Kunst Archiv Darmstadt e.V.

Das Kunst Archiv Darmstadt e.V. ist eine Dokumentationsstelle zur Bildenden Kunst in Darmstadt und Region. Es archiviert das Werk zurückliegender Künstlergenerationen, sucht den Dialog mit zeitgenössischen Künstlern und veranstaltet Ausstellungen überwiegend aus eigenen Beständen, flankiert von Lesungen, Konzerten, Führungen, Ausstellungskatalogen und dem Künstlerverzeichnis. Eine Präsenzbibliothek mit über 4.000 Publikationen und mehr als 600 Ordnern stehen für Forschungszwecke sowie öffentliche und private Nutzung zur Verfügung.

Großherzoglich-Hessische Porzellansammlung im Prinz-Georgs-Palais

jetzt geschlossen

Großherzoglich-Hessische Porzellansammlung im Prinz-Georgs-Palais

Mit der Eröffnung des Porzellanmuseums im Jahre 1908 machte Großherzog Ernst Ludwig von Hessen und bei Rhein den über Jahrhunderte gewachsenen Besitz der fürstlichen Familie der Öffentlichkeit zugänglich.

Einen Schwerpunkt bilden die keramischen Erzeugnisse der hofeigenen Manufaktur Kelsterbach sowie der in der Region gelegenen Manufakturen Höchst und Frankenthal. Mit Meißen, Nymphenburg, Sèvres, Wien und St. Petersburg sind weitere bedeutende Manufakturen vertreten. So gewährt die Sammlung mit über 4000 Objekten aus Fayence, Steingut und Porzellan einen Überblick über die künstlerische Entwicklung der europäischen Keramik von ihren Anfängen bis zum ausgehenden 19. Jahrhundert.

 

Das Museum ist in den Sommermonaten vom 1. April bis 31. Oktober geöffnet.

Staatstheater Darmstadt

Staatstheater Darmstadt

Das Staatstheater Darmstadt ist ein Vierspartenhaus mit Musik- und Tanztheater, Schauspiel und Konzertwesen. Das Theater liegt am Georg-Büchner-Platz in Nachbarschaft der Ludwigskirche und des Mollerhauses und ist mit seinem auffälligen Theaterportal sowie seiner von schimmernden Messingplatten durchsetzten hellen Marmorfassade weithin sichtbar.

 

Als es 1972 nach Plänen des Architekten Rolf Prange fertig gestellt war, gehörte es zu den ersten Theatern Deutschlands, in denen Bühnen, Werkstätten und Verwaltung unter einem Dach vereint waren.

 

Barrierefreiheit:

Die Bereiche sind alle per Aufzug erreichbar und im Kleinen und Großen Haus sowie in den Kammerspielen können Rollstuhlfahrer vorreservierte Plätze in Anspruch nehmen. Ein Bodenleitsystem und die Markierung von Treppenkanten ermöglicht die Orientierung für seheingeschränkte und blinde Menschen. Für Menschen mit Hörgeräten gibt es in allen drei Säalen eine induktive Höranlage.

 

Weitere Informationen unter: www.staatstheater-darmstadt.de/service/barrierefreiheit/

 

 

Öffnungszeiten der Vorverkaufskasse:

Dienstag bis Freitag von 10 bis 18 Uhr

Samstag von 10 bis 13 Uhr

Montag geschlossen

Haus für Industriekultur

jetzt geschlossen

Haus für Industriekultur

Das Druckmuseum ist eine Außenstelle des Hessischen Landesmuseums Darmstadt.

Das Druckmuseum gibt einen Einblick in die Arbeitstechniken von Schriftguss, Satz und Druckverfahren. Mit zahlreichen funktionsfähigen Maschinen wird der Übergang von der Handarbeit zur Maschinenarbeit im Druckgewerbe vom Anfang des 19. Jh. bis in die 1970er Jahre anschaulich dokumentiert.

Goldene Krone

jetzt geschlossen

Goldene Krone

Die "Goldene Krone" ist eine lebende Legende. Seit über 350 Jahren steht das Haus in der Schustergasse 18 und immer noch ist das Haus Hort der Jugendkultur, Auftrittsforum für Musikbands und Begegnungsstätte für Heiner jeglicher Altersklassen. Seit 1975 läuft der Betrieb des Multimediahauses, das schon vielen Generationen, mit seinem faszinierenden Flair, manchen unvergesslichen Abend beschert hat.

 

Neben Kneipenbetrieb, Rock-Bar, Disco und DJ gibt es täglich ab 13 Uhr auch das "Krone-Kaffee".

TU Darmstadt Schauspielstudio e.V.

TU Darmstadt Schauspielstudio e.V.

Obwohl als Hochschulgruppe der fest mit der TU Darmstadt verbunden, ist das TUD Schauspielstudio schon immer ein buntes Ensemble mit Schauspielern aller Altersstufen und Berufen gewesen. Die knapp 40 aktiven Mitglieder arbeiten in kompletter Eigenregie rund um alles, was zur Theaterarbeit gehört. So ist neben dem Geschehen auf der Bühne auch immer ein großes Team hinter den Kulissen in der Technik, Kostüm, Licht und Pressearbeit aktiv. Willkommen ist jeder, der sich für die Arbeit au, unter oder hinter der Bühne interessiert.

Internationales Waldkunst Zentrum (IWZ)

jetzt geschlossen

Internationales Waldkunst Zentrum (IWZ)

Das Internationale Waldkunst Zentrum hat eine Galerie, Freigelände (30 Kunstwerke), Archiv und Artist Residency. 11 Internationale Waldkunstpfade in Darmstadt, USA und China wurden organisiert.

 

Seit 2002 findet die Internationale Waldkunstpfad Biennale statt. Der 2,6 km lange Pfad im Darmstädter Wald am Böllenfalltor hat 35 Kunstwerke. Waldkunst gestaltet nachhaltige, ortsspezifisch und prozessorientiert Kunstwerke in der freien Natur. 120 Künstler aus 30 Ländern haben 140 Installationen und Performances gestaltet.

Wixhäuser Dorfmuseum

Wixhäuser Dorfmuseum

Untergebracht in einem fränkischen Fachwerkhaus zeigt das Museum der evangelischen Kirchengemeinde in neun Räumen wie früher in Darmstadts nördlichstem Stadtteil gelebt und gearbeitet wurde. Unter anderem mit drei Schauwerkstätten, Hausrat, Spielzeug und Fotografien wird der Alltag des 18. und 19. Jh. in Erinnerung gerufen.

 

Das Wixhäuser Dorfmuseum startet Anfang April in die Saison. Bis zum ersten Oktober-Sonntag (Erntedankfest) ist das Museum in der Regel zu Back und Schnack, Kerb und Kelterfest geöffnet. Genaue Termine auf der Website.

bioversum Jagdschloss Kranichstein

jetzt geschlossen

bioversum Jagdschloss Kranichstein

Die Ausstellung im ehemaligen Zeughaus des Jagdschlosses Kranichstein zeigt auf anschauliche Weise die biologische Vielfalt der Natur und lädt zum Anfassen und Mitmachen ein. Die zahlreichen Veranstaltungen richten sich vor allem an Kinder mit Neugier und Interesse an der Natur. Seit 2015 kann auch im 16.000 m² großen Freilandlabor gespielt, geforscht, beobachtet und gebaut werden.

Welterbe Grube Messel

Welterbe Grube Messel

Die Fossillagerstätte Grube Messel wurde 1995 als erstes deutsches Naturdenkmal in die Liste des UNESCO-Welterbes aufgenommen. Sie gibt einzigartigen Aufschluss über die frühe Evolution der Säugetiere und dokumentiert die Entwicklungsgeschichte der Erde vor 48 Millionen Jahren, als nach dem Ende des Dinosaurierzeitalters explosionsartige Veränderungen die Tier- und Pflanzenwelt bestimmten.

 

Mehrere 10.000 Fossilien aus der Zeit des Eozäns wurden bisher in dem vor 48 Millionen Jahren entstandenen Maarvulkan-See geborgen und jährlich kommen ca. 3.000 neue Funde hinzu. Neben der hohen Anzahl und Artenvielfalt an Tier- und Pflanzenfossilien ist auch ihre einzigartige Erhaltung von Vollkörperskeletten, Haut- und Fellschatten, Federn und Mageninhalt besonders in der Grube Messel.

 

Täglich finden Führungen statt und laden zum Entdecken dieser einzigartigen Stätte ein. Wer diesen Ort besucht, wird über die Themenvielfalt erstaunt sein, die sich auch in der ständigen Ausstellung „Zeit und Messel Welten“ des Besucherzentrums widerspiegelt. Hier geht es u.a. um Industriegeschichte, Landschaft, Vulkanismus, Regenwald und Evolution. Die Schatzkammer mit mehreren Originalfunden übt ebenso eine große Faszination aus.

Schlossmuseum

jetzt geschlossen

Schlossmuseum

Ab sofort sind wieder in eingeschränktem Umfang Führungen buchbar!

 

Die vielseitige Sammlung des 1924 von Großherzog Ernst Ludwig gegründeten Museums lädt mit ihren zahlreichen regionalen und familiengeschichtlichen Bezügen zu einer Zeitreise durch die Jahrhunderte ein. In den nach Epochen eingerichteten Schauräumen präsentiert das Schlossmuseum neben Gemälden und Skulpturen angewandte Kunst vom 16. bis zum frühen 20. Jahrhundert, darunter u. a. Möbel, Tapisserien, Uhren, Glas, Keramik, Gold- und Silberarbeiten.

 

Bitte beachten Sie, dass der Zugang zum Schlossmuseum derzeit nur vom Karolinenplatz über die Wallbrücke möglich ist.

Darmstädter Kantorei

Darmstädter Kantorei

Die Darmstädter Kantorei ist einer der leistungsfähigsten Chöre der Region und an der Stadtkirche Darmstadt beheimatet. Mit dem Großen Chor, dem Kammerchor und der Singschule bietet sie dabei ein breitest Spektrum von Oratorienaufführungen, Chor a cappella bis hin zu Musicals für Kinder und Jugendliche und gottesdienstlicher Musik. Darüber hinaus lädt die Darmstädter Kantorei auch renommierte Gastensembles ein in der Stadtkirche zu musizieren.

Archiv der Technischen Universität Darmstadt

Archiv der Technischen Universität Darmstadt

Das Universitätsarchiv ist das öffentliche Archiv der TU Darmstadt. Nach Maßgabe des Hessischen Archivgesetzes (HArchivG) hat es die Aufgabe, das Archivgut der Technischen Universität zu übernehmen, auf Dauer aufzubewahren, zu erschließen und nutzbar zu machen.

Jazzinstitut Darmstadt

jetzt geschlossen

Jazzinstitut Darmstadt

Das Jazzinstitut Darmstadt beherbergt Europas größte öffentliche Jazzsammlung. Im Archiv finden sich Informationen zur Geschichte sowie zu aktuellen Entwicklungen des Jazz. Der Gewölbekeller unter dem Institut ist Veranstaltungsort für Konzerte. Das Jazzinstitut versucht den Brückenschlag zwischen Wissenschaft und Praxis, zwischen Serviceleistung für die Szene und Dokumentation musikalischer Entwicklungen aus Vergangenheit und Gegenwart, zwischen regionaler Kulturarbeit und internationalem Diskurs.

Ehrenamt für Darmstadt e.V.

Ehrenamt für Darmstadt e.V.

Der Verein "Ehrenamt für Darmstadt e.V." unterstützt Kunst und Kultur in Darmstadt durch die ehrenamtliche Tätigkeit seiner Mitglieder in Bereichen, die ohne diese Unterstützung nicht bestehen könnten. Der Verein weist über 400 Mitglieder aus und ist in über 100 Institutionen aktiv. Er finanziert sich ausschließlich aus Förderbeiträgen und Spenden.

Eisenbahnmuseum Darmstadt-Kranichstein

jetzt geschlossen

Eisenbahnmuseum Darmstadt-Kranichstein

In dem ehemaligen Bahnbetriebswerk präsentiert der Verein Museumsbahn e.V. über 200 Eisenbahnfahrzeuge aus allen Epochen der Eisenbahngeschichte. Zum Programm der Führungen gehört der Wagenpark, eine Sammlung von historischen Signalen und Stellwerkseinrichtungen und eine Modellanlage der Main-Neckar-Bahn. Regelmäßig finden auch Dampflokfahrten statt.

 

Die Besichtigung des Museums aufgrund der Unfallgefahr nur im Rahmen einer Führung möglich. Diese finden zu vorgegebenen Zeitpunkten statt: 10.30 – 12.00 Uhr, 12.30 – 14.00 Uhr, 14.30 – 16.00 Uhr.

 

Um die notwendigen Abstandsregeln auf die räumlichen Gegebenheiten anzuwenden und um Warteschlangen an der Eintrittskasse zu vermeiden, wird um Voranmeldung über die Website (Online-Shop) gebeten.

 

Spontanbesuche ohne vorherige Terminbuchung können leider nur akzeptiert werden, wenn die maximale Teilnehmerzahl von 10 Personen für die jeweilige Führung noch nicht erreicht ist. Besucher mit Reservierung haben dabei Vorrang.

Hessen Design e.V.

jetzt geschlossen

Hessen Design e.V.

Hessen Design e.V. ist Kompetenz-, Beratungs- und Vermittlungszentrum für Design in Hessen, das herausragende Designleistungen in ihrer gesamten kulturellen, sozialen und wirtschaftlichen Bandbreite sichtbar macht. Die landesweite Ausrichtung bietet aktuelle Brancheninformationen und ein kompetentes Expertennetzwerk der Kultur- und Kreativwirtschaft Hessens. Der Verein fördern die Vernetzung zwischen Designern, Hochschulen und regionalen Unternehmen und das vielfältige Jahresprogramm bietet Designevents, Ausstellungen, praxisnahe Beratungen sowie ein aktuelles Bildungsprogramm.

Institut für Neue Technische Form (INTeF)

jetzt geschlossen

Institut für Neue Technische Form (INTeF)

Anlässlich des Darmstädter Gesprächs Mensch und Technik und der Ausstellung auf der Mathildenhöhe unter der Schirmherrschaft des damaligen Bundespräsidenten Theodor Heuss wurde das Institut für Neue Technische Form (INTeF) als erstes deutsches Designinstitut gegründet. Mit seinem Bemühen, Kunst und Gestaltung, Kleinserie und Industrieprodukt gleichermaßen in qualitätsvoller Auswahl zu würdigen, nimmt das INTeF mittlerweile in Deutschland eine einzigartige Stellung ein und ist Ansprechpartner für ausländische Designinstitutionen.

Deutsches Polen-Institut

jetzt geschlossen

Deutsches Polen-Institut

Wenn es um polnische Geschichte und Gegenwart geht, gesellschaftliche Phänomene oder kulturelle Ereignisse, so bietet Darmstadt mit dem Deutschen Polen-Institut ein bundesweit einmaliges Kompetenzzentrum. Das Institut, 1979 gegründet, errang zunächst durch die Vermittlung polnischer Literatur ein hohes kulturpolitisches Renommee. Heute ist das Deutsche Polen-Institut ein Wissenschafts-, Bildungs- und Kulturzentrum von internationaler Bedeutung, mit der Aufgabe, durch seine Arbeit zur Vertiefung der Kenntnisse des kulturellen, geistigen und gesellschaftlichen Lebens des östlichen Nachbarn beizutragen.

Kunsthalle Darmstadt

jetzt geschlossen

Kunsthalle Darmstadt

Vom alten Ausstellungsgebäude des Darmstädter Kunstvereins im Stil der Neorenaissance ist heute nur noch der Portikus erhalten. Er begrenzt jetzt den Innenhof des 1957 neu errichteten Gebäudes. Wo früher die Avantgarde um 1900 ebenso gezeigt wurde wie die angewandte Kunst des Jugendstils, wird heute in wechselnden Ausstellungen zeitgenössische Kunst präsentiert. Drei große Wechselausstellungen im Jahr begleitet von zahlreichen Veranstaltungen sorgen für ein reiches Programm.

 

Das einmalige Ambiente der Kunsthalle bietet aber noch mehr: als außergewöhnliche Location für Ihre Veranstaltung mit flexiblen Nutzungsmöglichkeiten für Klein- und Großgruppen bis 200 Personen auf insgesamt 1.500 m² Fläche inklusive Außenbereich.

 

Die Kunsthalle Darmstadt ist im Rahmen des Projektes "Reisen für Alle" auf Barrierefreiheit zertifiziert.

- Barrierefreiheit geprüft, Informationsstufe

Die ausführlichen Informationen finden Sie auf www.reisen-fuer-alle.de

 

 

Die Kunsthalle Darmstadt ist ab Mittwoch, den 10. März 2021 wieder geöffnet. Ein Ausstellungsbesuch ist nur nach vorheriger Anmeldung möglich. Diese kann während der regulären Öffnungszeiten, Mi–So von 11-17 Uhr, telefonisch unter 06151-891184 oder per Mail an info@kunsthalle-darmstadt.de erfolgen.

Darmstädter Tage der Fotografie e.V.

Darmstädter Tage der Fotografie e.V.

Die Darmstädter Tage der Fotografie sind 2004 aus einer Initiative von Fotografen entstanden. Inzwischen zählt das internationale Festival zu den wichtigen deutschen Fotoereignissen. Es setzt relevante Themen und fördert den interdisziplinären Diskurs in der Fotografie. So bieten Ausstellungen, Fachvorträge und ein umfangreiches Rahmenprogramm während des Festivals eine einzigartige und im Detail oft überraschende Zusammenschau dessen, wie Fotokünstler das jeweilige Festivalthema interpretieren.

Weißer Turm

jetzt geschlossen

Weißer Turm

Früher ein Wehrturm der mittelalterlichen Stadtbefestigung wurde aus dem Weißen Turm nach dem Abbruch der Stadtmauer im 18. Jh. ein Glocken- und Uhrturm. In ihm hing eine Silberglocke, die immer läutete, wenn ein Mitglied des Fürstenhauses gestorben war. Heute ist der Turm ein Wahrzeichen der Darmstädter Innenstadt und beherbergt eine Fotogalerie.

Institut Mathildenhöhe Darmstadt

Institut Mathildenhöhe Darmstadt

Das Institut Mathildenhöhe Darmstadt umfasst als Dreispartenhaus der Künste neben dem Ausstellungsgebäude mitsamt Hochzeitsturm das Museum Künstlerkolonie sowie die Städtische Kunstsammlung Darmstadt mit Werken von 1800 bis zur Gegenwart. Mit einer Dauerpräsentation zu den Pionierleistungen der Darmstädter Künstlerkolonie im Museum Künstlerkolonie und mehreren Sonderausstellungen pro Jahr widmet sich das Institut Mathildenhöhe Darmstadt insbesondere der Erforschung, Präsentation und Vermittlung von Kunst und Kultur um 1900 bis zur zeitgenössischen Kunst.

Darmstädter Sezession

Darmstädter Sezession

Die Darmstädter Sezession ist ein nicht eingetragener, gemeinnütziger Verein bildender Künstler mit Sitz in Darmstadt. Gegründet wurde die Vereinigung am 8. Juni 1919. Zu den Gründungsmitgliedern gehörten die Maler Max Beckmann und Ludwig Meidner. Heute umfasst die Künstlervereinigung bundesweit rund 100 Mitglieder. Einmal jährlich wird eine Ausstellung organisiert, zu der die Mitglieder und Bewerber um den Haupt- und Förderpreis der Sezession eingeladen werden.

Literaturhaus Darmstadt

Literaturhaus Darmstadt

Die zentrale Rolle in diesem Haus spielt die Literatur – mehr als acht Literatur-Institution haben ihren Sitz in diesem Gebäude. Aber auch Vereine, die sich mit Fotografie, der bildenden Kunst, der Philosophie und weiteren spannenden Themen auseinandersetzen haben hier ihre Bleibe. Die Themen sind so unterschiedlich wie die Institutionen. Das ausführliche Programm kann auf der Homepage eingesehen werden.

Heimatverein Darmstädter Heiner e.V.

Heimatverein Darmstädter Heiner e.V.

Der Heimatverein Darmstädter Heiner e.V. organisiert das seit 1951 statt findende Darmstädter Heinerfest, das immer am ersten Juli-Wochenende statt findet. Das Heinerfest ist eines der vielfältigsten Innenstadtfest Deutschlands und bietet in der Innenstadt rund um das Schloss ein vielfältiges Programm und Attraktionen für die ganze Familie.

Hessisches Landesmuseum Darmstadt

jetzt geschlossen

Hessisches Landesmuseum Darmstadt

Die Kunst- und Naturaliensammlungen der Landgrafen und Großherzöge bilden den Grundstock des heutigen Hessischen Landesmuseums Darmstadt (HLMD). Mit Beständen aus den Bereichen Kunst-, Kultur- und Naturgeschichte ist das Landesmuseum heute eines der ältesten Universalmuseen Europas. In enger Abstimmung von Großherzog Ernst-Ludwig und Alfred Messel wurde der Bau eigens für die verschiedenartigen Sammlungen konzipiert und 1906 seiner Bestimmung übergeben.

 

Die Barrierefreiheit wird im HLMD nach besten Kräften realisiert - soweit dies in einem alten Gebäude möglich ist. Im Haus befinden sich Rampen, Aufzüge, die von körperlich Behinderten benutzt werden können, und barrierefreie Toiletten. Zusätzlich gibt es einen Audioguide für blinde Besucher, der die eigens angefertigten sechs Tastmodelle inhaltlich unterstützen.

 

Im Keller des Museums bietet das Museumscafé "HERZBLUT & ZINKE" sowohl warme Gerichte, zubereitet aus frischen, regionalen Produkten, als auch Kaffee und Kuchen. Das Café ist im Moment geschlossen.

 

 

Das HLMD ist ab dem 12. März 2021 wieder geöffnet. Der Museumsbesuch kann ausschließlich nur nach Buchung eines Online-Zeitfenstertickets oder telefonischer Anmeldung erfolgen.

Altstadtmuseum Hinkelsturm

jetzt geschlossen

Altstadtmuseum Hinkelsturm

Im Hinkelsturm, einem Wehrturm der Darmstädter Stadtmauer, dokumentiert das kleine Museum auf drei Etagen das Leben in der ehemaligen Darmstädter Altstadt. Ein detailgetreues Modell der Häuser und Gassen im Maßstab 1:160 veranschaulicht die Enge der Altstadt und macht das Quartier wieder lebendig, das Ernst Elias Niebergall in seiner Lokalposse „Der Datterich“ literarisch verwewigt hat.

 

Das Museum ist in den Sommermonaten von April bis Oktober geöffnet.

Stadtbibliothek Darmstadt

jetzt geschlossen

Stadtbibliothek Darmstadt

Die Stadtbibliothek Darmstadt ist eine Öffentliche Bibliothek und eine Bildungs-, Informations- und Kultureinrichtung der Wissenschaftsstadt Darmstadt für die gesamte Bevölkerung.

 

Broschüre in Leichter Sprache

Die Stadtbibliothek Darmstadt bietet die Broschüre „Willkommen in der Stadtbibliothek“ in Leichter Sprache an. Die Broschüre hat für alle Menschen, die die Stadtbibliothek nutzen möchten, die wichtigsten Informationen, wie Adressen und Öffnungszeiten der Hauptstelle und den Zweigstellen, und Regelungen in leichter Sprache zusammengefasst und gibt Antworten auf diverse Fragen: Wie leihe ich in der Bücherei ein Buch aus? Wie erhalte ich einen Bibliotheksausweis? Welche Leihfristen gibt es?

close

Kontakt

Darmstadt Shop Luisencenter
Luisenplatz 5
64283 Darmstadt 
Tel.: +49 6151 - 1345-13
Fax: +49 6151 - 1347-5858
information@noSpamdarmstadt.de

 

Öffnungszeiten:

Montag bis Samstag: 10 bis 15 Uhr
für Click & Collect geöffnet.

Aktives Ladenmanagement in der Innenstadt

Mit der Initiative „einLADENd“ möchten die Wissenschaftsstadt Darmstadt Marketing GmbH und der Darmstadt Citymarketing e.V. zusammen mit Kulturschaffenden, Künstlern und Interessierten durch aktives Gestalten von Schaufenstern und leerstehenden Ladenflächen die Attraktivität und das bunte Erscheinungsbild der Innenstadt sichern.

Gesucht werden Kunstschaffende, die Interesse an einer aktiven Gestaltung der Schaufenster haben.

 

Erfahren Sie hier mehr.

© Darmstädter Sezession